Mensch Maschine Kooperation

Daimler AG TecFabrik Leanfit

Das Montagesystem LeanFit der Daimler AG gibt einen spannenden Ausblick auf künftige Kollaborationen zwischen Mensch und Maschine an modernen Montage-Arbeitsplätzen. Defortec entwickelte das Designkonzept und den funktionalen Aufbau des Gesamtsystems, dass sich aus dem Greifersystem, der Bedieneinheit und der Steuerungsbox zusammensetzt. In Rekordzeit produzierte und lieferte defortec dieses System, das im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2016 in Berlin dem Publikum präsentiert wurde. Impressionen der Hauptversammlung finden sie hier als 360° Panorama.

Der Schwerpunkt der Entwicklung lag vor allem auf einer opimierten Benutzerergonomie und der Einhaltung der strengen MRK-Richtlinien. Durch das volumenreduzierte Design ist eine optimale, freie Sicht auf die Position der Tür und die Verschraubungspunkte der Türscharniere gegeben. Die Aluminiumleichtbauweise ermöglicht bei geringem Gewicht, höchste Festigkeit und große Transparenz des Bauteiles.

Die sensitive Roboter-Technologie nimmt den Menschen wahr, weicht ihm aktiv aus und vermeidet somit jegliche Gefährdung des Arbeiters. Das System LeanFit wird in der Produktion zur Montage von Autotüren verwendet. Hierbei führt der Roboter großräumige Bewegungen automatisiert durch und exakte Positionierungsvorgänge werden durch den Menschen per Joystick ausgeführt.

Ergonomische Optimierung
Detail der Kinematik
Verstellung der Greifer

Bedieneinheit

Das ergonomisch gestaltete Bedienterminal bietet alle Funktionen zur Steuerung des komplexen Systems. Eine Kombination aus 3D Joystick, Zustimmschalter und Not-Aus gewährleistet die umfassende Kontrolle in jeder Arbeitssituation.

Kinematik

Die Schnittstelle zwischen Roboter und Greifersystem bildet die Kinematik, welche auf dem Taumelplattenprinzip basiert. Modernste Zug- und Drucksensoren machen das präzise Einpassen von Bauteilen möglich.

Funktion und Design

Die weiche Formgebung des Greifersystems schützt den Benutzer vor etwaigen Verletzungen. Die Flachsauggreifer sind in ihren Abständen einfach verstellbar, um unterschiedlich große Türen sicher aufnehmen und platzieren zu können.

Mehrfach ausgezeichnet

Das visionäre Montagesystem Leanfit der Daimler AG gewinnt den international renomierten iF product design award 2017 und den Designpreis Baden-Württemberg Focus Open 2016 Silver.

Zur Projektübersicht

Weitere Rubriken

Good to know...

Ein kleines Glossar, das die Verständigung über Design vereinfachen soll. Zum Glossar
"Industriedesign"

Industriedesign (Industrial Design) oder Produktdesign befasst sich mit dem Entwurf serieller gefertigter Produkte. Man unterscheidet im Industriedesign im wesentlichen zwei Bereiche: a) das Gestalten von Konsumgütern und b) das Gestalten von Investitionsgütern. Zu Konsumgütern gehören Möbel, Sanitärprodukte und elektronische Produkte, während sich das Investitionsgüterdesign auf Designentwicklungen von Produktionsanlagen, Medizin- und Laborgeräten, also mit Produkten für professionelle Anwendungen konzentriert. Der Designer arbeitet in diesen Projekten häufig in einem interdisziplinären Team, seine Aufgaben umfassen die Formfindung, die Markenentwicklung und die Optimierung der Funktion unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnissen einer Zielgruppe.

Der Industriedesigner ist, im Gegensatz zum Künstler nicht Gestalter von Unikaten, sondern von Produkten, die in einer seriellen Produktion hergestellt werden.