Venneos CAN Q Station

Zelluläre Veränderungen sichtbar machen

In enger Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Start-Up Venneos entwickelte defortec das revolutionäre Laborgerät CAN-Q, dass durch seine einfache Handhabung und seine kompakten Ausmaße besticht. Anspruch an das neue Produkt war die maßgebliche Verbesserung der Kontaktierung.

Das neuartige Image System für die Anlayse biologischer Zellen beruht auf einem innovativen Messansatz, um zelluläre Veränderungen nicht wie gewohnt optisch sondern elektronisch sichtbar zu machen. Die markierungsfreie und nicht invasive Beobachtung von Zellen ist die schonendste und natürlichste Art und Weise diese zu analysieren. Dies betrifft vor allem die Bereiche Tumorbiologie, Immunologie und Pharmakologie wie auch Pharma- und Biotechunternehmen.

Herstellung des Prototypen

Ganzheitliche Entwicklung

Der aus dem vollen Aluminium gefräste Prototyp wurde auf Herz und Nieren getestet um einen reibungslosen Montage- und Funktionsablauf zu gewährleisten.

Funktionsmuster zur Entwicklung eines neuen Kontaktierungs-Mechanismus

Produktentwicklung par excellence

Begonnen wurde mit ersten Plexiglas-Prototypen um die Funktion des Kontaktierungsmechanismus zu entwickeln und anschliessend zu überprüfen. Hierzu wurden diverse Prinzipien der Kinematik InHouse getestet und auf Machbarkeit und Wirtschaflichkeit geprüft. Großer Wert wurde hier auf die fehlerfreie und intuitive Bedienung gelegt.

Red Dot Design Award 2017

Das Laborgerät Can-Q der Firma Venneos wurde mit dem international, renommierten Designpreis Red Dot Design Award 2017 ausgezeichnet.

Zur Projektübersicht

Weitere Rubriken

Good to know...

Ein kleines Glossar, das die Verständigung über Design vereinfachen soll. Zum Glossar
"Design"

Unter dem Begriff Design versteht man die visuell emotionale, funktionale und haptische Ausbildung eines Produktes. Gutes Design orientiert sich am Menschen und seinen speziellen Bedürfnissen. Diese Bedürfnisse reichen von körperlichen und psychischen Bedürfnissen bis hin zu Anforderungen des menschlichen Verstands an die gegenständliche Umwelt. Design folgt dabei nicht allein selbst gesetzten Regeln und Intentionen, sondern muss sich vor allem mit den Interessen jener Gruppen oder Personen auseinandersetzen, denen das Design dienlich sein soll. Dadurch ist Design und sind die Entwürfe vor allem zweckorientiert. In der Designtheorie wurde dafür der Begriff der Funktionalität geprägt. Nicht zuletzt durch seine Zweckorientierung unterscheidet sich Design von der Kunst. Design ist die Kunst, Funktion mit Ästhetik und Emotionalität zu verbinden.